top of page

Palais Heiligendamm -Tage der Eintscheidung

LÜBBE Verlag

Dies ist der dritte Band der Serie um die Familie und ich muss sagen ich bin so begeistert, dass ich die anderen Bücher auch noch kaufen und lesen werde.

Im 3. Band befinden wir uns am Anfang der Regierung von Adolf Hitler im Jahr 1933 und den Auswirkungen die die NSDAP auf Deutschland und die Menschen hat.

Der Einstieg in den Roman macht Julia die Tochter der Besitzer vom Hotel Heiligendamm die mit ihren 14 Jahren zur örtlichen Schule geht und eine beste Freundin Ava hat die Jüdin ist. Gleich zu beginn wird der Leser Zeuge der sich verändernden Stimmung und es wird auch sofort klar, dass Julia und ihre Familie offensichtlich Gegner des Regimes sind.

Julia zeigt dass sie trotz ihrer Jugend einen starken Charakter hat denn sie begehrt gegen die schlechte Behandlung Ihrer Freundin auf und steht zu ihren Überzeugungen was dazu führt dass sie die Schule abbricht und im Hotel eine Ausbildung beginnt. Ihre Eltern haben es generell nicht leicht, da sie als Gegner des Nationalsozialismus viele Projekte nicht verwirklichen können und Angst haben ihren kleinen Sohn Oskar zu verlieren da dieser Stottert und kränklich ist. Louise die Tante von Julia ist Schauspielerin und auch sie stellt sich gegen die neue Regierung und dann ist da auch noch Paul der auf Grund seiner sexuellen Orientierung sowieso Angst vor den Repressalien der Nazis haben muss.

Die Autorin hat es perfekt verstanden, die vielen verschiedenen Repressalien der Nazis an Hand der verschiedenen Familienmitglieder dem Leser erlebbar zu machen. Ob es das Euthanasie-Programm zur Verhinderung nicht lebenswerten Lebens ist (T4) am Beispiel von Oskar, oder die Verfolgung der Homosexuellen am Beispiel von Paul, oder der Übernahme der Künste durch die Propaganda am Beispiel von Louise. Wirklich toll fand ich, wie deutlich die Doppelmoral herausgearbeitet wurde. Da gibt es eine ganz starke Episode zwischen Paul und Carl, Carl der als homosexueller Mann in der SA immer weiter aufsteigt und wie gut die Autorin es verstanden hat, die tatsächlichen historischen Ereignisse in die Geschichte einzuflechten. So fragt man sich unweigerlich, wie Paul endlich von Carl loskommen war und dem Leser der sich ein wenig mit dieser Zeit beschäftigt hat, wird die Nacht der langen Messer ins Gedächtnis kommen… mehr will ich nicht verraten.

Mir ist der Einstige in diese Buch-Reihe sehr leicht gefallen und ich hatte nicht das Gefühl, das langatmig, Altes wiederholt wurde. Die Charaktere und ihre Entwicklung ist jedoch so interessant geschildert, dass sich der Neuleser sicher fragen wird, was ist denn vorher passiert und sich die anderen Bände sicher auch noch kaufen wird.

Mir hat auch das Buch an sich sehr gefallen. Das Format ist schön und der Umschlag fasst sich ganz angenehm an. Meist sind Taschenbücher ja glatt, aber dieser Umschlag ist irgendwie rau und fühlt sich sehr angenehm an und auch das Papier hat eine schöne Konsistenz.

Alles in allem ist dies wirklich ein sehr gutes historisches Buch und ich kann der Autorin nur gratulieren. Sie hat es hervorragend verstanden die Ereignisse an den Personen erlebbar zu machen, ohne dabei in Klischees zu verfallen oder schwülstig zu erzählen, oder sich in Grausamkeiten zu verfangen.

Das Ende des Buches, hat mich mit der Vorfreude auf sicher noch ein, eher zwei weitere Bücher zurückgelassen und mit der Gewissheit, hier eine Serie gefunden zu haben auf deren Fortsetzung ich mich schon jetzt freue.

9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


MAGAZINE TITLE

bottom of page